Projekte

Schildacker Freiburg

Bauherr
Freiburger Stadtbau GmbH
Ort
Freiburg | DE
Typologie
Wohnbau
Architektur

ARGE Weissenrieder Architekten BDA

Fertigstellung
2021
Fotografie
Gerardo Gazmuri

Auf einem Grundstück der ehemaligen ECA-Siedlung in Freiburg entsteht das neue Wohnquartier Schildacker der Freiburger Stadtbau mit 300 modernen Wohnungen. Die Gesamtbebauung ist in 3 Bereiche aufgeteilt, um eine höhere Vielfalt im Städtebau und in der Wohnungsstruktur zu erhalten. Ein langgestreckter, leicht zweimal abgeknickter Baukörper liegt parallel zur etwas höher frequentierten Basler Straße im Norden und bietet durch seine Stellung einen Schallschutz zum südlich angrenzenden Wohnquartier.

Um ein vielfältiges Wohnungsangebot zu ermöglichen, sind 3 Gebäudepaare als reine Holzbauten konzipiert. Zwei rechtwinkelig zueinanderstehende Gebäude bilden immer ein Paar mit differenzierten Wohnungsgrundrissen. Jedes dieser Gebäude ist mit einem Treppenhaus erschlossen und hat 4 exakt gleiche Regelgeschosse, was speziell beim Holzbau zu empfehlen ist. Nach intensiver Kostenbetrachtung ist dann die Wahl auf einen reinen Holzbau gefallen.

Die Hauptelemente sind lastabtragende Holzrahmen-Außenwände, Brettsperrholz für Treppenraum, Liftschacht und Geschoßdecken sowie je Gebäudeteil eine lastabtragende Innenwand in Längsrichtung. Sämtliche nicht lastabtragenden Innenwände sind in Trockenbauweise kostengünstig ergänzt worden. Durch diese Konstruktion sind die Holzbauteile mit einem hohen Vorfertigungsgrad und gleichen Formaten einsetzbar, was Kosten und Bauzeit spart. Durch den Einsatz von Brettsperrholz für das Treppenhaus und den Liftschacht sind Montage, Toleranzen und Genauigkeit in einem Gewerk gebunden und erzeugen keine zusätzliche Schnittstelle. Der Zimmermann ist für den Rohbau des gesamten Gebäudes zuständig und verantwortlich, er setzt auch die Fertigteil-Betontreppenläufe des Treppenhauses. Im Inneren sind nur die Decken als Holzoberfläche sichtbar. Um den Schallschutz auf hohem Niveau zu gewährleisten, wird darauf geachtet, dass die Decken durch das Trennen an der Wohnungstrennwand keine wohnungsübergreifenden Schallbrücken erzeugen – die Decken sind mit 15 cm ungebundener Kiesschüttung beschwert. Das äußere Kleid bildet eine hinterlüftete, vorvergraute Wechselfalz-Fichtenfassade.

Schwarzplan
Grundriss
Fassadenschnitte

Weitere Projekte